bitcoin-wallet-test-2018-bild

Bitcoin Wallet Test 2018

Der große Bitcoin Wallet Test 2018 von Tradinghelden.com – Bitcoins und Kryptowährungen im Allgemeinen als derzeit lukrativste Investment-Idee.

Bereits im Jahre 2009 ins Leben gerufen doch vor allem innerhalb der vergangenen zwei Jahre wertmäßig förmlich durch die Decke geschossen: die Rede kann nur vom der derzeit wohl lukrativsten Spekulationsobjekt, dem Bitcoin, sein.

Gratis Report enthüllt:

Wie Du in 7 Stunden Daytrader wirst (inkl. Trading-Geheimnisse) – auch ohne Vorwissen oder Startkapital

Jetzt Trading-News erhalten und zusätzlich GRATIS E-Book herunterladen:



Denn vor allem seit Januar 2016 macht dieser mit bemerklichen Kurssteigerungen von damals etwa 400 Euro auf zwischenzeitlich bis zu 17.000 Euro auf sich aufmerksam.

Dass die Jagd nach immer größeren Kurssteigerungen und damit verbundenen Zukäufen vieler Anleger damit noch immer nicht beendet sein dürfte und viele Experten dem Bitcoin eine glänzende Zukunft voraussagen, dass dürfte hinlänglich bekannt sein.

Potentielle Bitcoin-Anleger sollten aber vor allem jetzt – innerhalb der aktuellen Kursschwäche, die seit Anfang Januar anhält – den Bitcoin trotzdem nicht außer Acht legen – im Gegenteil! Gerade jetzt lohnt ein nachträglicher Einstieg in das Geschäft mit dem digitalen Coin.

Innerhalb der nun folgenden Abschnitte sollen dem Leser im Bitcoin Wallet Test 2018 gute Gründe aufgezeigt werden, warum dies so ist und weshalb der Bitcoin speziell in dieser Situation unbedingt in die eigene Wallet gehört.

Doch zunächst sollte vor allem für Neulinge im Bereich des Krypto-Handels erst einmal das Grundhandwerk hinsichtlich der Thematik Kryptowährungen kaufen und verkaufen sowie das zwischenlagern in Online- oder Offline-Wallets im Bitcoin Wallet Test 2018, erklärt werden.

Bitcoin Wallet Test 2018: Kryptowährungs-Handelsplattformen, Online- sowie Offline-Wallets – wo und wie Du überhaupt Bitcoins kaufen kannst

Um im späteren Bitcoin Wallet Test 2018 herauszufinden, welche Wallet für den individuellen Anleger die beste ist, solltest Du Dich zunächst erst einmal mit der Thematik Anmeldung und Registrierung innerhalb einer Kryptowährungs-Handelsplattform vertraut machen. Denn nur hier können Kryptowährungen wie z.B. der Bitcoin überhaupt gekauft werden.

Dafür solltest Du für Dich dank Bitcoin Wallet Test 2018 erst einmal die passende Handelslattform ausfindig machen. Denn jede Handelsplattform bietet den Kauf und Verkauf von z.B. Bitcoins zu jeweils unterschiedlichen Konditionen.

In aller Regel verlangen die entsprechenden Plattformen dabei jedoch Bearbeitungsgebühren sowie Transaktionsgebühren. Gleiches gilt auch für die Transaktion von Bitcoins zwischen verschiedenen Handelsplattformen sowie auch zwischen Handelsplattform und Wallet.

Der Anmelde- bzw. Registrierungsvorgang ist der erste Schritt auf dem Weg zu Deinen Bitcoins im Bitcoin Wallet Test 2018.

Hierfür muss Du bei der etwaigen Kryptowährungs-Handelsplattform ein paar persönliche Daten über Deine Wohn- und Email-Adresse angeben sowie muss der individuelle Account auch mit Deiner Handynummer verknüpft werden.

Das ist vor allem deswegen wichtig, weil das spätere Login auf Deinen Account vielerorts über die so genannte „Two-Factors-Authentification“ abgewickelt wird – bedeutet in etwa so viel: Du bekommst per SMS einen Code an Deine im System verifizierte Handynummer zugesendet und bestätigst das Login zudem über einen an Deine im System verifizierte Emailadresse gesendeten Code.

Damit wird sichergestellt, dass tatsächlich Du den Login vornimmst und dieser nicht von potentiellen Hackern missbraucht werden kann. Sind alle Schritte erledigt, wird Dein Account freigeschalten – nun musst Du diesen noch mit Deinem Bankkonto verknüpfen, bzw. mit Deiner Kreditkarte oder Deinem Paypal-Account.

Über diese drei Wege kannst Du monetäre Mittel wie z.B. Euro, US-Dollar oder eine andere, vom System akzeptierte Bezugswährung, auf Deinen Account aufladen. Die Überweisung auf Deinen Account dauert in der Regel nur wenige Stunden bis Tage.

Sobald Du dann monetäre Mittel auf Deinen Account innerhalb der jeweiligen Kryptowährungsplattform geladen hast, kannst Du nach Belieben Kryptowährungen wie z.B. den Bitcoin im Bitcoin Wallet Test 2018 kaufen.

Beim Kauf selbst wird Geld aus Deiner Währungswallet entnommen und es werden Bitcoins zum aktuellen Kurs plus Bearbeitungs- und Transaktionsgebühr Deiner Bitcoin-Wallet zugeschrieben – dieser Vorgang wird oft zeitgleich ausgeführt.

Die nun innerhalb Deiner Bitcoin-Wallet aus dem Bitcoin Wallet Test 2018 vorhandenen Bitcoins kannst Du nun auch an andere Online-Wallets oder auch auf eine Offline-Wallet (solltest Du eine angeschlossen haben) transferieren. Bei einer Online-Wallet handelt es sich um einen Online-Aufbewahrungsort für Deine Bitcoins.

Per verschlüsselten Transaktionscode werden die Coins dann von Deiner Kryptowährungsplattform-Wallet auf Deine Online-Wallet überwiesen – auch dieser Vorgang dauert oftmals nur wenige Augenblicke.

Du kannst Deine gekauften Bitcoins aber natürlich auch auf einer Offline-Wallet lagern – hierbei handelt es sich um eine spezielle, externe Festplatte, auf welcher Du Deine Bitcoins offline lagern kannst.

Bitcoin Wallet Test 2018: Wie Du Deine Bitcoins am besten lagerst – wie Du die individuell passende Wallet für Dich finden kannst

Um die individuell passende Wallet im Bitcoin Wallet Test 2018 für Dich ausfindig zu machen, solltest Du Die verschiedenen Anbieter zunächst miteinander vergleichen.

Hier bieten Dir Vergleichsportale wie z.B. Bitcoin Wallet Test 2018 für Krypto-Wallets die ideale Möglichkeit, aus vielen verschiedenen Wallet-Anbietern den für Deine Maßgaben perfekten Anbieter zu finden.

Hierbei kannst Du die praktischen Filterfunktionen vom Bitcoin Wallet Test 2018 nutzen, um beispielsweise den Anbieter mit den niedrigsten Ordergebühren sowie Transaktionskosten zu finden sowie kannst Du Dir nützlichen Filterfunktionen auch dazu nutzen, sonstige Features der betreffenden Wallets miteinander vergleichen zu können.

So funktioniert der Bitcoin Wallet Test 2018 komplett kostenlos und bietet dir unabhängige Vergleichsmöglichkeiten. Welche Online-Wallet oder Kryptowährungs-Handelsplattform schlussendlich die beste für Dich ist, dass entscheidest Du selbst nach Deinen individuellen Anforderungen und mit der kostenlosen Hilfe vom Bitcoin Wallet Test 2018.

Viele Wallet-Anbieter belohnen Neukunden zudem mit attraktiven Boni, solltest Du Dich bei diesen anmelden – auch entsprechende Bonis je nach Anbieter kannst Du mit den vorteilhaften Filterfunktionen eines Vergleichsportals wie z.B. Bitcoin Wallet Test 2018 für Krypto-Wallets miteinander vergleichen. Über Bitcoin Wallet Test 2018 kannst Du Dich auch gleich direkt bei der etwaigen Wallet anmelden.

Die derzeit besten Bitcoin Wallets im Bitcoin Wallet Test 2018 einmal im Vergleich

Um die Suche nach der passenden Bitcoin Wallet im Portal von Bitcoin Wallet Test 2018 ein wenig zu erleichtern, haben wir Dir eine kleine Liste an verschiedenen Wallets erstellt und haben diese einem unabhängigen Vergleich unterzogen. Die besten zehn Wallets sollen Dir nun einmal näher vorgestellt werden:

  • 1. eToro (Web Wallet)
  • 2. Ledger Nano S (Hardware Wallet)
  • 3. Coinbase (Web Wallet)
  • 4. Blockchain (Web Wallet)
  • 5. Exodus (DesktopClient Web Wallet)
  • 6. Trezor (Hardware Wallet)
  • 7. Keepkey (Hardware Wallet)
  • 8. electrum (Software Wallet)
  • 9. Jaxx (Web Wallet)
  • 10. Coinmama (Web Wallet)

Am besten Schnitt hier die kostenlose eToro Web Wallet ab, die mit einem sehr hohen Sicherheitsstandard, einer guten Nutzerfreundlichkeit punkten kann und dabei keinerlei Gebühren kostet.

Auf dem zweiten Platz in unserem Test schaffte es die Hardware Wallet Ledger Nano S, die jedoch mit 70 Euro zu Buche schlägt, einen äußerst hohen Sicherheitsstandard aufgrund ihrer Offline-Konzipierung aufweist und zudem auch sehr nutzerfreundlich bedienbar ist.

Aber auch der US-amerikanische Anbieter Coinbase bietet mit seiner kostenlosen Web Wallet ein großes Maß an Sicherheit, die durch viele Mechanismen wie z.B. die Two-Factor-Authentification sowie weitere Maßnahmen gestützt wird – des Weiteren punktet dieser Anbieter vor allem durch seine ausgezeichnete Bedienbarkeit.

Auf den vierten Platz schaffte es hingegen die Blockchain-Wallet – ebenfalls eine Web Wallet. Auch hier werden ein hoher Sicherheitsstandard sowie eine einfache Bedienbarkeit geboten und das alles auch noch völlig kostenlos.

Weiterhin zu empfehlen sind aber auch die Exodus-DesktopClient-Wallet (auch kostenlos, gute Bedienbarkeit und hoher Sicherheitsstandard) sowie die Trezor Hardware Wallet, die über einen ausgezeichneten Sicherheitsstandard verfügt, jedoch zunächst 90 Euro kostet und über eine mittelmäßige Bedienbarkeit verfügt.

In der gleichen Preiskategorie rangiert aber auch die Keepkey Hardware Wallet, die derzeit etwa 89 Euro kostet und als eine der sichersten Hardware Wallets weltweit gilt – die Bedienung ist hier jedoch eher was für Fortgeschrittene Bitcoin-Trader.

Die electrum Software Wallet hingegen ist eher etwas für Profis im Bereich des Bitcoin-Aufbewahrens – diese ist zwar völlig kostenfrei, jedoch wird ein entsprechendes Fachwissen benötigt, um seine Wallet zu verwalten.

Ebenfalls recht kompliziert ist die Jaxx Bitcoin Wallet, die aber auch für weitere Altcoins genutzt werden kann. Auch sie ist völlig kostenlos, jedoch nicht in deutscher Sprache verfügbar und auch nicht mit Linux kompatibel.

Auf dem letzten Platz im Ranking findet sich der Anbieter Coinmama mit seiner Bitcoin Wallet wieder – dieser ist nicht in deutscher Sprache verfügbar, recht kompliziert zu bedienen und bietet nur die Möglichkeit, Bitcoins und Ethereum hier zu lagern – auch die veranschlagten Gebühren waren im Bitcoin Wallet Test 2018 die höchsten.

Bitcoin Wallet Test 2018: Die ersten Schritte sind getan: wie viel Kapital du benötigst, um Bitcoins kaufen zu können

Trotz des aktuellen Kurswerts von circa 9.000 Euro pro Bitcoin musst Du natürlich nicht so lange warten, bis Du diese Summe für einen kompletten Coin investieren möchtest. Bitcoins können schon sehr viel kleineren Stückelungen gekauft werden.

Die meisten Anbieter wie z.B. Coinbase haben Mindestbeträge, mit denen Du die Bitcoins kaufen kannst – in diesem Fall mindestens 20 Euro, bzw. 25 US-Dollar. Ab diesem Betrag kannst Du bei diesem Anbieter beispielsweise Bitcoin-Anteile kaufen und in Deiner Krypto-Wallet aufbewahren.

Viele Handelsplattformen für Kryptowährungen bieten zudem die Möglichkeit eines Sparplans, bei welchem Du Ordergebühren sowie Transaktionskosten sparen kannst, insofern Du in regelmäßigen Abständen automatisiert Bitcoins über das die jeweilige Plattform beziehst.

Damit würdest Du jeden Monat oder auch in geringen Abständen automatisch Zukäufe tätigen – jene Möglichkeit kann von der etwaigen Handelssoftware auch umgesetzt werden, sobald bestimmte Kurswerte unterboten werden – gleiches gilt auch für den Verkauf der Bitcoins.

Auch darüber kannst Du Dir im Bitcoin Wallet Test 2018 kostenlos Informationen einholen. Prinzipiell kannst Du, solltest Du den Mindestbetrag der entsprechenden Plattform für den Kauf einsetzen wollen, jeden beliebigen Geldbetrag nutzen, um Diesen in Bitcoins umzutauschen.

Einige Plattformen verlangen ab einem bestimmten Bitcoin-Volumen größere Sicherheitsvorkehrungen, um potentieller Geldwäsche oder Steuerhinterziehung entgegenzuwirken.

Warum es sich insgesamt für Dich lohnen kann, jetzt in Bitcoins oder andere Kryptowährungen zu investieren und welches Zukunftspotential der Mutter aller Coins noch bevorsteht, dazu in den folgenden Abschnitten im Bitcoin Wallet Test 2018 ein wenig mehr.

Bitcoin Wallet Test 2018: Von ICOs, Altcoins und weshalb Kryptowährungen derzeit in aller Munde sind

Kryptowährungen – und damit ist nicht nur der Bitcoin gemeint – gelten als Zahlungsmittel der Zukunft.

Im Gegensatz zu Münzen oder dem Papiergeld, welche von den jeweiligen Zentralbanken reguliert werden, handelt es sich bei den Kryptowährungen um völlig dezentralisierte Währungen mit verschiedenen Funktionen.

So gelten beispielsweise der Bitcoin sowie weitere Altcoins als universelles Zahlungsmittel für den Online-Handel sowie auch als Anlageobjekt, die Kryptowährung Ethereum ist vor allem für industrielle Anwendungen nützlich sowie kann die Kryptowährung IOTA für die Interaktion zwischen verschiedenen Smart-Geräten eingesetzt werden.

Die Kryptowährungen an sich sind daher als Projekte zu verstehen, in deren Entwicklung der potentielle Anleger investieren kann. Es ist daher zu erwarten, dass die Kursverläufe der Kryptowährungen auch bei einem Wirtschaftscrash stabil bleiben werden, da diese vom derzeitigen Zentralbankensystem abgekoppelt sind.

Auch verschaffen Kryptowährungen wie Bitcoin und Co. dem Nutzer eine gewisse Anonymität – durch die verschlüsselten Transaktionen innerhalb der Blockchain kann von außen nicht nachvollzogen werden, wem Du z.B. Bitcoins überweist, bzw. von wem Du Bitcoins erhalten hast.

Immer mehr Unternehmen erkennen zudem das große Potential, welches die verschiedenen Kryptowährungen bergen. Und so treiben Kollaborationen zwischen z.B. IOTA und Bosch die Kurse der entsprechenden Coins weiter nach oben.

Ganz besonders lukrativ erscheinen da Investments in Kryptowährungen, die noch in der Entstehungsphase sind.

Diese Phase wird auch als Vorbereitungsphase auf den späteren ICO – hierbei handelt es sich um eine Methode, die im Bereich der Kryptowährungen der Unternehmensfinanzierung dient.

Das ICO – also das „initial coin offering“ kannst Du mit der Herausgabe von Wertpapieren an der Börse vergleichen. Sobald genügend Kapital für ein etwaiges Projekt gesammelt wurde und der Coin für den jeweiligen Zweck ausgereift ist, wird dieser zum direkten Verkauf freigegeben.

Jene Coins sind zunächst preislich unterbewertet – es kommt nicht selten vor, dass entsprechende Coins ihren Wert innerhalb der ersten Wochen oder Monate buchstäblich um das 50-fache steigern.

ICOs sind also eine hervorragende Möglichkeit, noch vor Herausgabe eines Coins in diesen zu investieren und teilweise sehr hohe Gewinne einzufahren. Aber vor allem auch der Bitcoin dürfte Expertenmeinungen zufolge noch einen vielversprechenden Weg vor sich haben.

Im Zuge dessen, dass sich immer mehr Unternehmen in das Projekt Bitcoin einkaufen und diesen als reguläres Zahlungssystem akzeptieren, dürfte der Bitcoin-Kurs nach Meinungen von Experten bis Ende 2018 auf bis zu 50.000 Euro je Coin weiter ansteigen.

Gründe, weshalb der Bitcoin und andere Kryptowährungen in Zukunft weitere Kurssteigerungen erfahren werden und Bitcoin Wallet Test 2018 genau der richtige Anlaufpunkt für Dich ist

Es gibt genügend Gründe, weshalb sich potentielle Anleger jetzt mit der Thematik Bitcoin Wallet Test 2018 befassen sollten.

Allein 2017 hat beispielsweise der Bitcoin eine Kurssteigerung von beinahe 1.600 Prozent erfahren – sollten Anleger jedoch von Anbeginn des Bitcoins in diesen investiert gewesen sein, wären diese heute reich, schon etwa 100 Euro hätten damals gereicht, um heute bereits Bitcoin-Millionär zu sein.

Und die Jagd nach den Coins ist zum aktuellen Stand noch längst nicht beendet. Schätzungen zufolge sollen gegen Ende 2018 circa 50 Millionen Menschen Weltweit Kryptowährungen in ihren Wallets besitzen – das entspricht in etwa der Einwohnerzahl von Frankreich. Und nicht nur das, immer mehr institutionelle Anleger investieren in den Bitcoin, auch erste Bitcoin-ETFs sind in Planung.

Damit ist der Bitcoin auf dem besten Weg, sich innerhalb der kommenden Jahre zu einem zuverlässigen Zahlungsnetzwerk zu entwickeln.

Doch nicht nur für den Bitcoin dürften diese kühnen Zukunftsprognosen durchaus zutreffen. Auch andere Altcoins wie z.B. Ethereum, Litecoin sowie IOTA oder Dash werden bei Anlegern vor allem aus Gründen der Risikostreuung immer beliebter.

Und dies sei potentiellen Anlegern Experten zufolge auch zu raten: eine Diversifizierung beim Krypto-Anlagen-Management schafft mehr Sicherheit und unterm Strich auch eine höhere Durchschnittsrendite, wie auch wir vom Bitcoin Wallet Test 2018 meinen.

Bitcoin Wallet Test 2018: Doch aus zwischenzeitliche Kurseinbrüche werden nicht ausbleiben – Schwierigkeiten, die der Bitcoin wohl noch überwinden muss

Bislang gelten Kryptowährungen wie z.B. auch der Bitcoin als ein so genanntes nicht-abnutzbares, immaterielles Wirtschaftsgut, welches de facto keinerlei steuerlicher Behandlung unterliegt. Entsprechende Regelungen könnten jedoch ab 2018 greifen, insofern die Gesetzgebung in diesem Bereich geändert werden sollte.

Denkbar ist, dass der Bitcoin beispielsweise ab dann als anerkanntes Zahlungsmittel anerkannt werden würde, was dann auch steuerliche Aspekte nach sich ziehen würde.

Etwaige Gewinne, die durch den Handel mit Bitcoins erzielt werden würden, müssten demnach auch versteuert werden. Auch sieht sich der Bitcoin sowie auch andere Kryptowährung insgesamt einer stärkeren Regulierung ausgesetzt – in China wurde der Handel mit dem Bitcoin sogar kurzzeitig untersagt und auch in Europa dürfte dieser bald schärferen Regulierungsvorschriften unterliegen.

Dem großen Zukunftspotential, welches in den Kryptowährungen innewohnt, dürfte dies allerdings keinen Abbruch tun. Speziell durch das Inkrafttreten derartiger Regulierungen wird der Bitcoin weitere Akzeptanz in weiten Teilen der Bevölkerung finden – entweder als Zahlungsmittel oder als Möglichkeit des Kapitalerhalts.

So könnte vor allem das Jahr 2018 ein schicksalsreiches und vor allem auch richtungsweisendes Jahr für den Bitcoin werden.

Trotz der anhaltenden Kursschwäche stellen Bitcoin und Co. nach wie vor lukrative Investmentmöglichkeiten dar.

Der Kryptowährungsmarkt steht noch in seinen Kinderschuhen und wird sich auch in den kommenden Jahren weiterentwickeln, was sich auch in steigenden Kursen bemerkbar machen wird.

Prinzipiell solltest Du jedoch nur Geld in den Bitcoin oder auch in andere Kryptowährungen investieren, dessen Verlust Du im Extremfall verschmerzen könntest und auf welches Du nicht direkt angewiesen bist.

Dies in Verbindung mit der Wahl zum passenden Bitcoin Wallet aus dem Bitcoin Wallet Test 2018 macht Bitcoins sowie andere Kryptowährungen auch weiterhin zu einer interessanten und vor allem auch alternativen Anlagemöglichkeit nebst zentral regulierten Währungen bzw. Aktien oder ETFs.

Auch die Investition in besagte ICOs kann sich durchaus lohnen – wie auch in anderen Investitionsbereichen solltest Du auch im Bereich der Kryptowährungen Dein Investment so gut wie möglich diversifizieren.

Gratis Report enthüllt:

Wie Du in 7 Stunden Daytrader wirst (inkl. Trading-Geheimnisse) – auch ohne Vorwissen oder Startkapital

Jetzt Trading-News erhalten und zusätzlich GRATIS E-Book herunterladen: