bitcoin-investieren-bild

Bitcoin investieren: 8 Gründe für Kryptowährungen

Du möchtest in Bitcoins oder Kryptowährungen investieren? Hier erfährst Du 8 Gründe, warum sich das Investment in Bitcoins und Kryptowährungen sehr lohnen kann.

Gratis Report enthüllt:

Wie Du in 7 Stunden Daytrader wirst (inkl. Trading-Geheimnisse) – auch ohne Vorwissen oder Startkapital

Jetzt Trading-News erhalten und zusätzlich GRATIS E-Book herunterladen:



Das Jahr 2017 könnte das Jahr vom Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen werden. Seit Anfang des Jahres stieg der Gesamtwert von Kryptowährungen bis Mitte Oktober um mehr als 870 Prozent – gemessen an der Marktkapitalisierung.

Um diese Rendite zu erwirtschaften, die von digitalen Währungen innerhalb weniger Monate erreicht wurde, brauchte die Börse mehr als 20 Jahre!

Vor allem der Bitcoin gilt als Pionier im Bereich der Kryptowährungen. Zwar konnte er in seinem Wert nicht so stark ansteigen wie manch andere Kryptowährungen, er gilt jedoch immer noch als führend und ist weltweit die populärste digitale Währung.

Immerhin ist er im vergangenen Jahr um beinahe 500 Prozent gestiegen – eine Marktkapitalisierung von 97 Milliarden US-Dollar war die Folge. Im Jahr 2015 betrug diese noch rund drei Milliarden US-Dollar.

Betrachtet man die Dynamik, von welcher der Bitcoin aktuell nach oben getrieben wird, scheint es nur logisch, dass er schon in naher Zukunft eine Marktkapitalisierung von 100 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

In Bitcoin investieren: Sind Kryptowährungen „Spielgeld“ oder interessantes Anlageobjekt?

Vor allem in Deutschland sind Finanzexperten geradezu getrieben von dem Wunsch, die Öffentlichkeit vor dem möglichen Schaden spekulativer Anlageformen zu warnen, seien es nun die Preise von urbanen Immobilien, der Goldpreis, steigende Aktienkurse oder eben auch der Kurs des Bitcoin.

Ohne Zweifel haben sich so manche deutsche Privatanleger zu Beginn der Jahrtausendwende ihr finanzielles Grab geschaufelt, als sie angetrieben durch die New Economy viel Geld in den Sand gesetzt hatten.

Jedoch ist das grundsätzliche Übel in Sachen Geldanlage in Deutschland keineswegs, dass die Mehrzahl der Anleger zu riskant investieren würde, sondern eher zu konservativ.

Auch dies ist ein Grund, warum Deutschland in der Vermögensstatistik international immer mehr an Boden verliert. Die Zahl der Aktionäre stagniert weiterhin bei lediglich neun Millionen, das Spar- und Barvermögen wuchs hingegen zuletzt auf mehr als 2,2 Billionen Euro – Geld zum Investieren und Anlegen ist hierzulande also reichlich vorhanden.

Vor allem in Deutschland gilt es daher, Kapitalmärkte nicht weiter als Spielcasino wahrzunehmen, sondern die Augen vor den Möglichkeiten neuer Investitionsform, wie es der Bitcoin zweifelsohne darstellt, zu öffnen.

Doch was macht den Bitcoin eigentlich so populär und welchen Umständen verdankt er seinen rasanten Anstieg? Wir haben uns näher mit dem Thema beschäftigt und werden Dir in diesem Artikel acht Gründe nennen, warum der Bitcoin nicht nur ein beliebtes Zahlungsmittel, sondern auch eine interessante Wertanlage ist.

In Bitcoin investieren Grund 1: Kapitalflucht in den Bitcoin

Wirtschaftliche und politische Unsicherheiten befeuern den Kurs der Bitcoin-Währung.

Diese wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten sind beispielsweise in China äußerst ausgeprägt.

Wohlhabende Personen dort möchten sich finanziell absichern. Jedoch genießen sowohl die Landeswährung als auch die Zentralbank, die von der kommunistischen Partei gelenkt wird, sehr wenig Vertrauen – noch weniger als etablierte Währungen wie der Euro und der US-Dollar, die von einer unabhängiger agierenden Zentralbank gesteuert werden.

Wohlhabende Personen tauschen daher Teile ihres Vermögens in den Bitcoin und andere Kryptowährungen um. Schon seit Sommer 2016 kann ein direkter Zusammenhang zwischen dem Kurs der chinesischen Währung und dem Bitcoin festgestellt werden.

Wenn die chinesische Währung im Wert steigt, befindet sich der Bitcoin meistens im Sinkflug – und umgekehrt.

In Bitcoin investieren Grund 2: Der Nullzins

Aktuell leben wir in einer Epoche von Niedrig- oder sogar Nullzinsen. Entsprechend sucht das Kapital in Zeiten, in denen die Europäische Zentralbank oder die US-Notenbank eine solche Null- oder Niedrigzinspolitik umgesetzt haben, nach attraktiven Anlagemöglichkeiten.

Welcher Anleger dürfte schließlich ernsthaftes Interesse daran haben, sein Kapital in Wertanlagen zu parken, bei denen die Rendite gegen Null tendiert oder gar Strafzinsen für die Einlage fällig werden?

Viel attraktiver ist in diesem Fall der Bitcoin als attraktives Spekulationsobjekt. Umso interessanter wird der Bitcoin natürlich aufgrund seiner turbulenten Kursentwicklung in den vergangenen Monaten.

Die großen und mächtigen Investoren und Milliardäre, die ihrem Portfolio in ihrem Anlagemix Bitcoin und andere Kryptowährungen beimischen, sind auch in diesem Fall oftmals Vorbild für kleinere und mittlere Anleger. Ein Beispiel ist der Hedgefonds-Milliardär Michael Novogratz.

In Bitcoin investieren Grund 3: Nicht nur Silber und Gold sind Krisenwährungen, sondern Kryptowährungen auch

Pessimistische Anleger haben seit jeher eine besondere Vorliebe für Gold und Silber an den Tag gelegt. Hierbei handelt es sich um die Krisenwährungen, die in ihrem Wert immer dann steigen, wenn die Wirtschaft Achterbahnfahrten hinlegt.

Bitcoin sowie andere Kryptowährungen sind inzwischen Alternativen für Investoren, die Sorge vor einer wirtschaftlichen Krise haben.

Wie bei Silber und Gold ist auch bei digitalen Währungseinheiten wie dem Bitcoin die Menge begrenzt – im Gegensatz zu den traditionellen Währungen, deren Wachstum von den Zentralbanken kontrolliert wird.

Die Menge ist bei Silber und Gold aufgrund des geringen Vorkommens der Edelmetalle sowie dem Abbau der Rohstoffe begrenzt. Auch bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen werden dem Geldmengenwachstum Grenzen aufgezeigt, in diesem Fall durch mathematische Algorithmen.

Während die Lagerung von Silber und Gold teuer ist sowie deren sichere Aufbewahrung ebenfalls Geld kostet, fallen für die „Lagerung“ von digitalen Währungen ohne physische Präsenz solche Kosten nicht an.

In Bitcoin investieren Grund 4: Der sinkende Dollar-Kurs

Während sich amerikanische Exporteure über das Mehrjahrestief des US-Dollar gegenüber dem Euro freuen, ist dies für Anleger, die über Bargeld verfügen, hingegen keine gute Nachricht. Fällt der US-Dollar, suchen Anleger in der Regel die Sicherheit von Gold, da es ein Wertspeicher und eine endliche Ressource ist.

Auch Bitcoin und andere Kryptowährungen können als endliche Ressourcen bezeichnet werden, da die Menge auf 21 Millionen Stück beschränkt ist.

In dieser Hinsicht konnte der Bitcoin von der Tatsache profitieren, dass er als vergleichsweise sichere Investition betrachtet wird.

In Bitcoin investieren Grund 5: Eine langfristige Wertsteigerung des Bitcoin

Über einen langen Zeitraum war der Bitcoin und vor allem andere Kryptowährungen durch ihre Volatilität bekannt. Der langfristige Trend deutet mittlerweile jedoch deutlich in Richtung Wertstabilität.

Vor allem der Bitcoin konnte zuletzt immer mehr an Wert gewinnen – und dies bereits über einen vergleichsweise längeren Zeitraum. Bisher bleibt der Bitcoin natürlich immer noch volatiler als etablierte Währungen oder Gold, doch seine Performance in den vergangenen Monaten und Jahren hat durchaus die Aufmerksamkeit von Investoren erregt.

In Bitcoin investieren Grund 6: Die Akzeptanz des Bitcoins als Zahlungsmittel

Das Potenzial der Zahlungsplattform ist ein weiterer Grund für den Hype seitens der Anleger. Seit dem Jahr 2014 akzeptieren einige Markenhersteller den Bitcoin als Zahlungsmittel. Mittlerweile nehmen auch immer mehr kleinere Händler Bitcoins an oder experimentieren mit der Kryptowährung als Zahlungsmittel.

Durch Aktualisierungen bei der Blockchain-Technologie von Bitcoin werden die Transaktionsabwicklungen weiterhin beschleunigt, was den Bitcoin attraktiver für weitere Händler machen dürfte.

Auch der Internal Revenue Service (IRS) – also die Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten – akzeptiert den Bitcoin mittlerweile als Währungsform, wie aus folgendem Statement ersichtlich wird:

„Dem IRS ist bewusst, dass virtuelle Währungen dazu geeignet sind Güter oder Dienstleistungen zu kaufen. Zusätzlich können sie als Wertanlage dienen. Virtuelle Währungen sind digitale Darstellungen von Wert die verschiedenen Funktionen erfüllen können.

Sie sind ein Medium des Austausches zwischen Währungen, oder ein Mittel zur Wertschöpfung. In manchen Umgebungen verhält es sich wie „reales“ Geld.

Das Coin- & Papier-Guthaben der Vereinigten Staaten oder eines anderen Landes, welches dieses als gültiges Zahlungsmittel bezeichnet, zirkuliert, dementsprechend wird es üblicherweise auch als Medium des Austausches  im jeweiligen Ausstellungsland akzeptiert – dennoch hat es keinen gültigen Zahlungsstatus in irgendeinem Rechtssystem.“ (Quelle: https://www.btc-echo.de/5-gruende-warum-sie-ueber-bitcoin-als-wertanlage-nachdenken-sollten/)

In Bitcoin investieren Grund 7: Die Blockchain-Technologie

Das Potenzial der Blockchain-Technologie ist der greifbarste und logischste Grund, der dem Bitcoin zugrunde liegt. Bei der Blockchain handelt es sich um nichts anderes als einen dezentralen und digitalen Speicherort, in dem Transaktionen ohne Zwischenhändler erfasst werden können. In der Regel ist die Blockchain ein Open-Source-Netzwerk.

Dies bedeutet, dass es nahezu unmöglich ist, ohne das Wissen anderer Personen Daten zu verändern. Insbesondere dieser Sicherheitsaspekt macht die Zukunft der Blockchain als Plattform für Zahlungen so interessant, denn vor allem im Finanzbereich gilt nach wie vor die Devise „Safety first“, also Sicherheit zuerst.

In Bitcoin investieren Grund 8: Steigende Anzahl von Kryptowährungen und Bitcoin-Millionären

Durch die steigenden Kurse des Bitcoin und anderen Kryptowährungen wächst auch die Zahl der Personen, die sich mit Digitalwährungen ein Vermögen aufbauen konnten.

Viele von ihnen werden in Zukunft ihren Reichtum diversifizieren wollen und das Geld wiederum in Unternehmen investieren, die sich mit Blockchain-Technologien auseinandersetzen. Hierdurch werden die Entwicklung und das gesamte Ökosystem der Kryptowährungen weiterhin vorangetrieben.

Zusammenfassung: Die größten Vorteile vom Bitcoin in der Übersicht:

  • Sicherheit
  • Immer mehr berbreitete Anerkennung als Zahlungsmittel
  • Wertzuwachs seit einigen Jahren
  • Alternative Anlageform gegen Niedrig- und Nullzinsen
  • Krisensichere Währung

Fazit: In Bitcoin und andere Kryptowährungen wie Etherum investieren lohnt sich

Die genannten Gründe sprechen eindeutig dafür, dass die Reise des Bitcoin und anderer Kryptowährungen noch lange nicht vorbei ist.

Es ist zudem durchaus denkbar, dass das Ende der Fahnenstange, was den Wert von Bitcoin und anderen Kryptowährungen betrifft, ebenfalls noch nicht erreicht ist.

Vor allem der Bitcoin hat durch seine Performance in den letzten Monaten und Jahren gezeigt, welches Potenzial in ihm steckt. Jedoch kann nur die Zukunft zeigen, in welche Richtung sich der Bitcoin weiter entwickeln wird.

Aktuell ist er auf jeden Fall eine attraktive Rendite-Alternative zu klassischen Währungen und Silber und Gold. Wir halten Sie über die weiteren Entwicklungen stets auf dem Laufenden.

Gratis Report enthüllt:

Wie Du in 7 Stunden Daytrader wirst (inkl. Trading-Geheimnisse) – auch ohne Vorwissen oder Startkapital

Jetzt Trading-News erhalten und zusätzlich GRATIS E-Book herunterladen: